Unsere Chorvita

Leo Wistuba, Dozent an der Humboldt-Universität zu Berlin, gründete 1962 einen Chor mit jungen und ehrgeizigen Sängerinnen und Sängern. Die klassische Chorliteratur, darunter geistliche Lieder und Lieder aus aller Welt, bildet bis heute den Grundstock unseres umfangreichen Repertoires. Leo Wistuba blieb bis zu seinem Tod der Spiritus Rector und ist bis heute unvergessen. Peter Arndt führte den Chor im Vermächtnis von Leo Wistuba fast ein Jahrzehnt sehr erfolgreich weiter, bis Wolfram Teßmer in 2002 übernahm.

Bei Wettbewerben in Verona, Rom, Prag und in Wien erhielt unser Chor hohe Auszeichnungen. In 2005 stellte sich Andreas Wiedermann dem Chor vor und blieb fünfzehn Jahre lang Künstlerischer Leiter mit bewundernswerter Musikalität und Pflichterfüllung. Ein Anspruch, dem er treu blieb, bis er den Staffelstab im hinreißenden Abschiedskonzert direkt an unserenneuen Chorleiter, Tilmann Albrecht, welcher neben seinem Lehramtsabschluss für Musik und Geografie auf die Studienabschlüsse für Gesang und Cembalo verweisen kann, übergab. Zu den Höhepunkten des Chores in jüngerer Zeit zählen Konzerte mit dem Kammerchor „Antonin Dvorak“ aus Kralupy/Tschechien und dem Weiland-Ensemble aus der Stadt Haarlem/Niederlande sowie Konzerte mit dem Freien Chor Velten aus unserer unmittelbarenNachbarschaft.

Neben den altvertrauten Perlen des Chorgesangs interessieren uns zunehmend moderne Kompositionen. Traditionell singen für wir unser Publikum in der Adventszeit, hören berührende Klaviermusik, vorgetragen von Irina Waldow, und die lyrischen Zwischentöne von Sybille Kutschke-Stange. Gern singen wir gemeinsam mit den Gästen der PUR Hennigsdorf.

Am 16. März 2020 – Aussetzung aller Proben und Konzerte. Das SARS-Virus verlangte Einschränkungen bis zur Aussetzung aller Gemeinschaftsaktivitäten. Am 03. Oktober 2020, nach 7 Monaten, konnten wir uns mit Tilmann Albrecht unserem Publikum vorstellen. Dann erneut der Schock! Ab 02.November 2020 – erneut alle Türen geschlossen! Digitale Probenangebot unseres Chorleiters, Tilmann Albrecht. Die Proben verlangten ungewohnte Denk-, Sing- und Hörgewohnheiten, schwierig für alle. Sängerinnen und Sänger und nicht zuletzt für unseren Chorleiter.

Doch dadurch konnten wir zur Matinee „Blütenrausch“ am 27. Juni 2021 bitten, eine wunderschöne Stunde mit unserem Publikum.

Die Türen sind für jeden Gast bei unseren Proben dienstags in der Aula der Oberschule „Albert Schweitzer, 18.45 Uhr bis 21.00 Uhr, weit geöffnet. Schauen Sie einfach vorbei.

Sybille Kutschke-Stange, 04.07.2021